Mittelalter Schmuck

Mittelalter Schmuck

mittelalterlicher Ring mit eingravierten Runen

Es gibt heute viele Mittelalter-Fans und Mittelalter Schmuck ist nicht nur in Reenactment-Gruppen beliebt, sondern findet auch darüber hinaus viele begeisterte Anhänger. Die Palette an Arten von Schmuckstücken ist dabei ebenso riesig wie die kulturellen Einflüsse und Symbole. Der Mittelalter Schmuck umfasst eine Vielzahl an unterschiedlichen Epochen und Kulturen.

Beliebt sind auch heute noch bei vielen die keltischen Symbole und Schmuckstücke. Dazu zählen das keltische Kreuz, der keltische, endlose Knoten, die Triquetta oder spiralförmige Muster und Verzierungen. Aber auch Motive von Tieren kommen vor.

Hier sehen Sie unsere ausgewählten Produkte zum Thema "Mittelalter Schmuck":

Mittelalter Schmuck für viele Geschmäcker

Im Mittelalter war Schmuck einerseits zum schmücken und verschönern da und sowohl die Frauen als auch die Männer nutzten ihn. Andererseits war er auch ein Statussymbol, das nicht nur den eigenen Reichtum zur Schau stellte, sondern damit zugleich auch die soziale Stellung und die Macht. Am deutlichsten wird das wohl bei der kostbaren Krone, die zugleich auch Symbol der Herrschaft war.

Ein weiterer Aspekt war die magische Bedeutung mancher Schmuckstücke. Je nach Region, Epoche und Kulturkreis gab es die verschiedenen Symbole mit unterschiedlichen Wirkungen. Für weite Teile des Mittelalters gilt das natürlich vor allem für das christliche Kreuz. Dieses zeugte einerseits von dem Bekenntnis des Trägers und von seiner Religionszugehörigkeit, sollte andererseits aber auch den Träger schützen.

Keltischer Schmuck des Mittelalters

Keltische Symbole gibt es in sämtlichen Schmuckvarianten wie etwa in Form von Anhängern, Ohrringen, Armbändern und Ringen. Sie haben verschiedene Bedeutungen und dienten meist dazu, den Träger zu schützen oder aber, ihm Kraft, Mut oder andere positive Eigenschaften zu geben.

Schmuck der Wikinger und Germanen

Die wilden Nordmänner mit ihren Drachenbooten und Äxten faszinieren nach wie vor viele Menschen. Dasselbe gilt für die Germanen insgesamt und vor allem wohl für deren facettenreiche Götterwelt und den Sagen und Mythen. Viele Schmuckstücke haben darin ihren Ursprung.

Eines der heute immer noch beliebtesten mittelalterlichen Schmuckstücke ist wohl der Thorshammer. Diese mächtige Waffe des Gottes Thor ist ein Zeichen für Stärke und Kraft und bot seinen Trägern Schutz. Heute wird er von vielen als Anhänger um den Hals getragen und dient oftmals auch als ein Bekenntnis zur Verbundenheit oder zum Interesse an der nordischen Kultur und Mythologie. Auch wird er von vielen Neuheiden getragen, bei denen er dann als religiöses Bekenntnis dient.

Ansonsten sind generell Runen sehr beliebt als Motiv oder auch als Form. Mit ihnen lassen sich die unterschiedlichsten Inhalte und Bedeutungen auf Ringen, Armbändern oder Anhängern auf ästhetische Weise darstellen.

Besonderer Mittelalter Schmuck

Zu dem besonderen Schmuck des Mittelalters zählen Kronen und etwas schlichtere, aber umso elegantere Diademe. Und auch kunstvoll verzierte Haarspangen, Armreife, Fibeln und Gewandnadeln sind beliebt und verbreitet. Bei den Anhängern lassen sich zudem eine Vielzahl an Amuletten finden.

An Motiven gibt es neben symbolträchtigen Waffen wie das Schwert oder die Burg als Festung auch den Ritter als solchen. In Rüstung und mit Schwert und Schild ist er ein charakteristisches Symbol für das Mittelalter. Darüber hinaus sind auch Drachen ein sehr beliebtes Motiv. Eine etwas spezielleres Motiv hingegen stellt die Sonnenuhr dar.