Keltische Romane

Keltische Romane

Die antike Kultur der Kelten hat bis heute nichts von ihrer Faszination eingebüßt. Immer wieder kommen neue Bücher auf den Markt, die verschiedene Aspekte der Geschichte der keltischen Volksstämme beleuchten. Neben Geschichtsbüchern und Sammlungen der Sagen und Mythen sind es vor allem Romane, in denen keltische Überlieferungen von magischen Orten und ihren geheimnisvollen Bewohnern in der Handlung eine Rolle spielen. Eine kleine Auswahl dieses spannenden Lesestoffs vom Krimi über den Thriller bis zum Liebes- und Historienroman stellen wir Ihnen hier vor.

Hannah O'Brien - Irische Nacht

Jeden Herbst feiern die Bewohner der irischen Aran Inseln "Samhain", die Nacht zum 1. November, in der die keltischen Naturgötter von ihrem Sommer- in ihr Winterlager umziehen. Ein unbändiges Fest, auf dem sich alle Teilnehmer kostümieren, um von den Wesen der Anderswelt unerkannt zu bleiben. Für einen Gast von Pattie Burkes Bed and Breakfast ist es eine schicksalhafte Nacht, in der ihm die Begegnung mit dem "Green Man", einem als Baum verkleideten mystischen Wesen, zum Verhängnis wird. Das ruft Grace O'Malley auf den Plan. Die Leiterin des Morddezernats der Stadt Galway bekommt es in ihrem dritten Fall mit der Geister- und Sagenwelt der Kelten zu tun. Bei ihren Ermittlungen trifft sie auf renitente Torfstecher, lernt etwas über Goldschürfer im Delphi-Tal und macht Bekanntschaft mit den Travellern, dem fahrenden Volk Irlands. Nur ein Motiv für den Mord lässt sich einfach nicht finden.

Die deutsche Autorin und Journalistin Hannah O'Brien (bürgerlich: Hannelore Hippe) lebte lange Jahre in Groß Britannien und in Irland. Bereits 1973 verliebte sich die Irland-Kennerin in die grüne Insel und sie blieb ihrer zweiten Heimat bis heute verbunden. Immer noch bereist sie am liebsten die Counties Mayo and Galway an der Westküste, wo sie auch die Figur ihrer eigenwilligen Ermittlerin Grace O'Malley angesiedelt hat. Irlands Kultur, seine Traditionen und seine Geschichte sind ebenso Bestandteil ihrer Romane, wie die unverwechselbare Landschaft und die Besonderheiten der irischen Charaktere. Der vierte Band Ihrer beliebten Krimi-Reihe ist gerade erschienen. Wenn sie nicht gerade auf Reisen ist, dann lebt Hannah O'Brien in Köln und an der Mosel.

Björn Larsson - Der Keltische Ring

Der Ich-Erzähler Ulf bekommt in einem dänischen Hafen von dem mysteriösen finnischen Segler Pekka ein Logbuch übergeben, das er verwahren soll. In Begleitung des gerade aus Schottland angekommenen Finnen befindet sich Mary, eine seltsame Frau, mit der etwas nicht zu stimmen scheint. Ulf liest das Logbuch und ist bald in eine Welt entrückt, die voller keltischer Mythen und Mysterien ist. Darin ist immer wieder von einem "Keltischen Ring" die Sprache, der die Ursache für Pekkas Flucht aus Schottland war. Ulf möchte Genaueres darüber wissen, doch Mary und Pekka sind plötzlich unauffindbar. Gemeinsam mit seinem Freund Torben macht er sich auf, in Schottland dem Geheimnis nachzugehen. Auf See erfahren sie vom Mord an Pekka. Mary bleibt spurlos verschwunden. War sie die Täterin? In Schottland wird in ihr Segelboot eingebrochen und sie erkennen, dass sie die gesamte Reise über von Hafen zu Hafen verfolgt wurden. Ist der Grund dafür Waffenschmuggel oder birgt das Logbuch ein keltisches Geheimnis aus vergangener Zeit? Ulf und Torben haben keine andere Wahl als dem Rätsel auf die Spur zu gehen.

Der schwedische Autor und Professor für Französisch Björn Larsson kam über das Segeln zur Schriftstellerei, nachdem er zuvor einige wissenschaftliche und technische Bücher verfasst hatte. Auf seinem Boot verbringt er immer noch gern viel freie Zeit und meist auch seine Ferien. Seinen Durchbruch als Autor schaffte er mit einem Roman über den Schiffskoch Long John Silver aus dem Klassiker "Die Schatzinsel" von Robert Louis Stevenson. Nach seinem Roman "Der Keltische Ring" schrieb Larsson noch weitere Bücher, in denen oftmals erneut seine Segelleidenschaft eine Rolle spielt. Seine erfolgreiche Karriere als Schriftsteller wurde in den vergangenen Jahren durch verschiedene europäische Literaturpreise gekrönt.

B.C. Bolt - Bernsteinrabe: Fantasyroman aus der Zeit der Kelten

Der Bernsteinhändler Ivor findet in einem Wald ein totes Mädchen und gerät dadurch in einen Mordkomplott, in dem er selbst zum Gejagten wird. Um fliehen zu können benötigt er die Hilfe einer alten Frau, die daran jedoch eine Bedingung knüpft. Ivor muss zwei lebensgefährliche Aufgaben mit Unterstützung des magischen Raben Dyrwen lösen. Auf ihrem Weg schließen sich ihnen die Tochter einer Priesterin und ein Krieger an, denn auch sie verfolgen das Ziel, den Mord an dem Mädchen aufzuklären. Gemeinsam finden sie heraus, dass der Mörder die Nachfahren der alten keltischen Priesterinnen beseitigen will, um alle Macht an sich reißen zu können. Um die Schwarze Magie zu brechen, muss sich Ivor seiner eigenen Bestimmung bewusst werden und das Geheimnis des mysteriösen Raben Dyrwen enträtseln.

B.C. Bolt fühlt sich in verschiedenen Genres zu Hause. So schreibt sie neben Fantasy auch noch Science Fiction Romane und Thriller. Für die geheimnisvolle Welt der Kelten hat sie sich schon sehr lange interessiert. Seit ihrer Jugend verschlang sie Bücher zu dem Thema, beschäftigte sich mit Funden aus der keltischen Zeit und begann über die Bedeutung der Relikte zu recherchieren. Das tat sie mit so viel Erfolg, dass es für sie nahe lag, ihr Wissen kenntnisreich in mehrere spannende Romane umzusetzen.

Andrea Schacht - Die keltische Schwester

Bei der Betreuung des Bauvorhabens für eine Ferienanlage in der Bretagne trifft Lindis Farmut Robert Caspary wieder, ein Historiker, mit dem sie vor Jahren für kurze Zeit zusammen war. Lindis stellt zu ihrem (anfänglichen) Bedauern fest, dass ihre Gefühle für Robert noch nicht erkaltet sind. Doch nicht nur das Wiedertreffen mit Robert bringt sie durcheinander, sondern auch geheimnisvolle Träume von dem Mysterien umwitterten Dorf und der einäugigen keltischen Seherin Danu. Zunächst hält sie ihre immer wiederkehrenden Träume nur für Hirngespinste, doch dann verhärten sich die Hinweise, dass es die Seherin wirklich gegeben haben könnte. Lindis Farmut fragt sich, welche Verbindung zwischen den keltischen Mythen und ihrer Anwesenheit im Dorf bestehen mag? Ist wirklich alles nur ein Zufall?

Nach dem Studium der Betriebswirtschaft und des Ingenieurswesens besann sich Andrea Schacht auf ihre wahre Leidenschaft und begann sehr erfolgreich historische Romane und Katzenromane zu schreiben. Neben Einzelromanen verfasste sie auch mehrere Trilogien und Reihen, in denen sie verbriefte Geschichte mit Sagen und Mythen verband und sie lebendig werden ließ. Gekonnt verknüpfte sie dabei die Vergangenheit mit der Gegenwart. Auf ihren Zeitreisen von der Antike bis in die heutige Zeit spürte sie auch der Entstehung technischer Entwicklungen nach und verwob sie mit großem Können mit den Schicksalen ihrer Figuren. Andrea Schacht verstarb nach längerer Krankheit im Oktober 2017.

Laura Andersen - Das geheime Turmzimmer

Auf eine unerwartete Reise durch die Vergangenheit wird die Bücherliebhaberin Carragh Ryan geschickt, als sie den Auftrag bekommt, die historische Bibliothek in Deeprath Castle zu archivieren. Die alte Burg in Irland befindet sich seit siebenhundert Jahren im Besitz der Adelsfamilie Gallagher. Derzeitiger Hausherr ist der junge Aidan Gallagher, den eine Familientragödie verfolgt. Als Carragh auf ein altes Tagebuch in dem Turmzimmer stößt, ahnt sie, dass hinter ihrem Auftrag mehr stecken könnte. Ein unheilvoller Geist aus der Zeit der Kelten soll das Turmzimmer heimsuchen. Hat der ungebetene Gast etwas mit den nie aufgeklärten Todesumständen von Aidan Gallaghers Eltern zu tun, die angeblich an diesem Ort vor zwanzig Jahren ermordet wurden? Je tiefer Carragh in die mysteriösen Vorfälle eindringt, desto unheimlicher wird ihr Auftrag.

Der vorgestellte Roman der Amerikanerin Laura Andersen ist bereits vorbestellbar, wird aber erst im April in deutscher Sprache erscheinen. Die Vorbesprechungen lassen jedoch auf ein spannendes Lesevergnügen hoffen, da das amerikanische Original sehr gut angenommen wurde. Neben diesem Roman hat Laura Andersen bereits die auf historischen Quellen basierenden Bücher "Tudor Trilogie" und "Boleyn Trilogie" geschrieben. Ihr Wissen basiert auf ihrem Studium der Englischen Literatur mit dem Schwerpunkt der Britischen Geschichte. Neben dem Schreiben ist das Reisen ihre zweite große Leidenschaft. Die Autorin ist mehrmals mit ihrer Familie (Ehemann und vier Kinder) innerhalb der USA umgezogen und lebt zurzeit in Boston.

Jules Watson - Das keltische Amulett

Im Freiheitskampf für die schottische Unabhängigkeit von den Römern treffen die keltische Prinzessin Rhiann und der irische Krieger Eremonn aufeinander und verlieben sich. Doch die Liebenden müssen sich bald wieder trennen. Eremonn muss aufs Schlachtfeld, denn die römischen Invasoren unter dem Feldherren Agricola rücken immer weiter nach Norden vor. Rhiann möchte sich mit den Priesterinnen auf der heiligen Insel verbünden, doch die wurden bei einem brutalen Überfall fast alle getötet. Jemand aus den eigenen Reihen hatte sie verraten. Um die Römer doch noch zu besiegen, muss es Rhiann gelingen alle Stämme der Kelten zu vereinigen. Eine Chance besteht, denn der schwangeren Rhiann wurde prophezeit, dass es ein Herrscher aus ihrem Geschlecht sein wird, der Schottland befreit.

Die Schriftstellerin Jules Watson hat sich auf historische Romane über die Kelten in Irland und Schottland spezialisiert. Die englischstämmige Jules wuchs in Australien auf, wohin ihre Eltern vor ihrer Geburt emigriert waren. Mit ihrem schottischen Ehemann zog sie in die schottischen Highlands, wo sie die idealen Kulissen für ihre keltischen Romane fand. Bereits als Kind begeisterte sie sich für das Schreiben, studierte jedoch später zunächst Psychologie, bevor zu den Fächern Archäologie und altertümliche Geschichte wechselte. Bereits während ihres Studiums faszinierten sie besonders die keltischen Mythen. Heute verbindet sie ihr Wissen mit ihrer Leidenschaft.